11.1 C
Schweiz
More

    Was bedeutet emotionales Essen?

    spot_imgspot_img

    Ähnliche

    Warum idealisieren wir die erste Liebe?

    Wir sind das, woran wir glauben. Ist das Schicksal...

    Ist romantische Ablehnung schlimmer als romantische Täuschung?

    Wenn diese Hindernisse die Romantik bedrohen Die Angst vor Ablehnung...

    Wähle das beste Essen aus!

    Ernährungswissenschaften können bei der Bewältigung einer endlosen Reihe von...

    Der wahre Zweck des Lebens

    Regeln für ein authentischeres, verständlicheres Leben Der dänische Philosoph wird...

    Ob (und warum) sexuelle Fantasien sich mit der Zeit entwickeln

    Mit zunehmendem Alter scheinen unsere Fantasien sich zusammen mit...

    Teilen

    Mit negativen Gefühlen und Emotionen wie Depression, Wut und Angst hat der Begriff noch wenig zu tun.

    Wie können Emotionen unsere Ernährung beeinflussen und welche Folgen haben sie für unsere Gesundheit? Diese Frage stellen sich vielleicht viele von uns, da emotionales Essen ein weit verbreitetes Problem in unserer Gesellschaft ist.

    Ngrenja cift

    Laut Dr. McCreery, ein klinischer Psychologe und Coach, der für seine Expertise auf dem Gebiet der emotionalen Ernährung bekannt ist, kann eine Verhaltensänderung nicht dadurch erreicht werden, dass wir es einfach loslassen oder einseitig versuchen, Herausforderungen aus dem Weg zu gehen.

    „Die Strategie, mit emotionalem Essen umzugehen, ist nicht nur eine einfache Angelegenheit, sondern bleibt zunächst eine Frage des Bewusstseins, ob es sich um ein echtes Problem handelt, das einer Behandlung bedarf. Wenn die Antwort „Ja“ lautet, sind Kenntnisse erforderlich, um die Ursachen zu verstehen, die dieses Problem verursachen.“ , von Stress und Angst bis hin zu Gefühlen der Einsamkeit, und nicht nur der Aspekt der aufgenommenen Nahrung und Kalorien.“

    Essen und du

    McCreery weist darauf hin, dass unsere Essgewohnheiten oft nicht mit tiefen Emotionen zusammenhängen, sondern mit alltäglichen Faktoren wie Stresslevel und Schlafmuster.

    In der modernen Gesellschaft ist emotionales Essen für viele Menschen ein Problem. Das Konzept des emotionalen Überessens ist ein ernstes Problem, das schwerwiegende Folgen für die körperliche und geistige Gesundheit einer Person haben kann.

    Aber was ist emotionales Essen? Es ist mehr als nur übermässiges Essen in Stresssituationen. Es ist eine Möglichkeit, mit Sättigungs- oder Müdigkeitsgefühlen umzugehen, indem wir kalorienreiche Lebensmittel zu uns nehmen, die sich positiv auf unsere Gesundheit auswirken.

    „Unsere Beziehung zum Essen ist tatsächlich eine der intimsten und persönlichsten, die wir haben. Ob wir uns dafür entscheiden, eine emotionale Verbindung zu dem, was wir essen, aufzubauen, liegt bei uns. Wenn Sie sich kompliziert fühlen und sich ändern möchten, kann ich ein Partner sein.“ für Sie auf dieser Reise der Veränderung. McCreery sagt.

    Ist emotionales Essen normal?

    Essen zur Bewältigung von Gefühlen ist ein Problem, das 99 % der Menschen betrifft. In dieser Kategorie gibt es keine Probleme. Die Frage, die wir uns stellen müssen, ist jedoch: Bringt dieser Verhaltensmechanismus Probleme in unser Leben? Wenn wir das Gefühl haben, die Kontrolle verloren zu haben, müssen wir mit dem Nachdenken beginnen, um die notwendigen Veränderungen herbeizuführen. McCreery stellt fest, dass echte Veränderungen von innen kommen müssen.

    Die Mission besteht nicht nur darin, die Essgewohnheiten seiner Kunden zu korrigieren, sondern sie zu ermutigen, die richtigen Entscheidungen für einen gesunden Lebensstil und eine gesündere Ernährung zu treffen. Da das, was für den einen passt, für den anderen möglicherweise nicht ideal ist, passt unser Unternehmen die Schulungen individuell an die Vorlieben und Bedürfnisse unserer Kunden an.

    Emotionales Essen oder „versteckter Hunger“?

    Hidden Hungers, ein ganz anderes Quiz von McCreery, hilft Einzelpersonen dabei, die Ursache ihres intelligenten Essverhaltens herauszufinden. Im Grunde wirft dieses Quiz die wichtige Frage auf: Könnte echtes Essen die Ursache unseres Hungers sein, oder gibt es noch etwas, das wir verstehen müssen?

    Basierend auf den Ergebnissen der Beobachtung lässt sich schliessen, dass meine verborgene Vorliebe zum Stressabbau eine genussvolle Essgewohnheit ist. Ich kann der Tendenz zu Essattacken, um Spannungen abzubauen, kaum widerstehen.

    Letztlich ist die Entscheidung, sich auf emotionales Essen einzulassen, eine Angelegenheit, die nur Sie selbst definieren können. Ob dieses Problem vorliegt oder nicht, hängt von Ihrer Entscheidung ab. Auch die Art und Weise, wie Sie es unter Kontrolle halten und ändern, wenn Sie sich für eine Änderung entschieden haben, liegt bei Ihnen. Es ist wichtig, ehrlich zu sich selbst und Ihrem Körper zu sein.

    Das Hauptziel besteht darin, nicht nur ein gutes Gefühl für Ihr Aussehen im Spiegel zu haben, sondern auch für die innere Wahrheit: eine kluge, fähige und kraftvolle Person.

    spot_imgspot_img